Author Archives: radio-a

Radio-(A): Sendung am 8. Mai


27.3. Kundgebung des Aktionsbündnis gegen Krieg (Ka) zum Aktionstag gegen Krieg und Klimakrise

Als Teil des Aktionsbündnis gegen Krieg beteiligen wir uns an dem Aktionstag Gegen Krieg und Klimakrise! Kommt zur Kundgebung am Sonntag den 27.03.22, 13:00 Uhr, auf dem Marktplatz in Karlsruhe! Oder seit spontan und kreativ!

Im folgenden der Aufruf zum Aktionstag:

Aktionstag gegen Krieg und Klimakrise!


Für Klimagerechtigkeit, offene Grenzen, Abrüstung & Frieden

Wir rufen auf zum dezentralen Aktionstag am 27.03.2022 gegen den Krieg, für Abrüstung, Klimagerechtigkeit & offene Grenzen!

Der russische Angriffskrieg muss sofort gestoppt werden. Es braucht einen sofortigen Waffenstillstand und Rückzug der russischen Truppen aus der Ukraine. Wir stehen solidarisch mit den Menschen in der Ukraine und in Russland, die sich gegen den Krieg wehren. Nein zum Krieg, in der Ukraine und überall! #StandWithUkraine #нет войны

Kohle, Gas und Öl heizen nicht nur die Atmosphäre auf, sondern auch Kriege und Konflikte an. Die EU muss sofort aufhören den russischen Angriffskrieg durch Importe von Öl, fossilem Gas und Kohle mitzufinanzieren! Doch der Bau neuer FrackinggasTerminals wäre fatal das Gas kommt dann statt durch die Pipeline eben per Schiff aus anderen Weltregionen. Die Folge sind Landraub, Umweltzerstörung und Mord an Aktivist*innen, die sich dagegen wehren. Länger Kohle zu verfeuern oder Atomkraftwerke laufen zu lassen, wäre absurd. Der neue IPCCBericht zeigt deutlich wie nie: wir brauchen ein Ende aller fossilen Energien und dafür muss sich unser System verändern: Weg von der Illusion ewigen grünen Wachstums, hin zu einer demokratischen Produktionsweise, die sich an planetaren Grenzen und menschlichen Bedürfnissen orientiert. Energiesparen beginnt nicht an unserer Heizung, sondern bei Rheinmetall, Heckler&Koch und VW.

Wir müssen nicht nur die ukrainischen Geflüchteten aufnehmen, sondern offene Grenzen für alle erkämpfen! Egal ob aus Moria oder Afghanistan, Solidarität bedeutet allen Menschen auf der Flucht bedingungslose Aufnahme und Schutz zu bieten. Das rassistische Grenzregime der EU muss abgeschafft werden! #abolishfrontex

100 Milliarden für Aufrüstung beenden keinen Krieg, sie machen alles nur noch schlimmer. Mehr Waffen bedeuten mehr Krieg, mehr Konflikte und mehr menschliches Leid. In dieser Aufrüstungsspirale gibt es nur Verlierer, bis auf die deutsche Rüstungsindustrie. Statt 100 Milliarden in Panzern zu versenken und jährlich mehr als 2% des BIP also über 70 Mrd Euro jedes Jahr für Rüstung auszugeben, brauchen wir viel mehr Geld für Pflege, Bildung & öffentlichen Nahverkehr und den Ausbau von Erneuerbaren.

Wir rufen auf zu vielfältigem Protest, zu kreativen Aktionen, Demonstrationen und Blockaden am 27.03.2022!

Wir kämpfen gegen den fossilen, atomaren und militärischen Rollback! Wir stehen für Klimagerechtigkeit und offene Grenzen für alle!

ENDE GELÄNDE! Rheinmetall Entwaffnen


12.12.2021 | 18:00 – 20:00 Uhr | Radio Ⓐ Karlsruhe | Querfunk 104,8 Mhz

Am 12.12.2021 ist es wieder soweit! Radio Ⓐ Karlsruhe sendet auf Querfunk.

Sendung zum nachhören:

Monatlich versorgen wir euch mit Infos und News, Diskussionen und Mucke. Rund herum geht´s um die Corona Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen des Staates. Wir diskutieren für und wieder, solidarische Alternativen und bieten eine anarchistische Perspektive auf die Krise an. Wir führen ein informatives Gespräch mit Diskussionsteil zur aktuellen Entwicklung auf dem Karlsruher Immobillienmarkt, stellen aktuelle Akteuer:innen und ihre Strategien vor. Wir erleutern solidarische und selbstorganisierte Ansätze in der Stadtpolitik und möchten aufzeigen wie wir uns alle einmischen und selbst Stadt machen statt nix machen können. Zudem gibts eindrücke von einem der modernen Klassiker anarchistischer Literatur. Wir lesen und ihr hört, Texte von Horst Stowasser. Garniert mit feiner revoluzzer Mucke führen wir euch durch den Abend.

Also schaltet ein, hört rein und seid dabei. Auf 104,8 Mhz, im Internet auf https://querfunk.de im Livestream oder wann immer ihr wollt zum nachhören auf https://radio.noblogs.org

Wünsche und Kritik gerne per Mail an uns: https://radioa.noblogs.org/kontakt-contact/


14.11.21 Radio-(A)

 

Radio-(A), nächste Sendung am 14.11.21

Auch diesen Sonntag heißt es wieder: „Wir senden jeden zweiten Sonntag im Monat, von 18-20 Uhr, auf Querfunk 104,8 MHZ Informationen rund um Anarchie und Arbeitskampf. Dabei soll sowohl auf Aktuelles wie Veranstaltungen, Lesungen, Demos, Arbeitskampf, aktuelle Politik, libertäres Leben, etc., sowie auf die lange und bewegte Geschichte des Anarchismus weltweit eingegangen werden.“
Diesen Monat haben wir folgende Themen für euch:

– Kinder-Rap von Sukini

– Impfdebatte

– Klimagipfel

– Demobericht vom 16.10.21 in Nürnberg

Braucht ihr Unterstützung bei euren sozialen und politischen Kämpfen? Organisiert ihr Veranstaltungen, Demos und ähnliches? Wollt ihr eure Gruppe oder Projekte vorstellen? Seid ihr von Repression betroffen?
Wir unterstützen euch gerne in Form eines Interviews oder Berichts! Wir kommen auch gerne mal auf Aktionen um sie zu Dokumentieren! Schreibt uns einfach unter radio-a@mailbox.org!
Ihr könnt euch natürlich auch gerne langfristiger an der Arbeit in unserer Redaktion beteiligen 😉

Also am , um 18 Uhr, Radio einschalten!
Querfunk, Freies Radio Karlsruhe: 104,8 MHz oder querfunk.de


Radio-(A): Nächste Sendung am 12.09.21

Auch diesen Sonntag heißt es wieder: „Wir senden jeden zweiten Sonntag im Monat, von 18-20 Uhr, auf Querfunk 104,8 MHZ Informationen rund um Anarchie und Arbeitskampf. Dabei soll sowohl auf Aktuelles wie Veranstaltungen, Lesungen, Demos, Arbeitskampf, aktuelle Politik, libertäres Leben, etc., sowie auf die lange und bewegte Geschichte des Anarchismus weltweit eingegangen werden.“
Diesen Monat haben wir folgende Themen für euch:

– Das übel mit der Wahl eine Diskussion mit parlamentarismuskritischem Einschlag
– Aktionsbericht zur Kampagne #ungovernable
– O-Töne und Interview zur Aktion des Performance Kollektivs cindy+cate am03.09. in Karlsruhe

… neben unseren Hauptthemen, möchten wir wie immer das eine oder andere, für uns wichtige, zumindest kurz ansprechen!

Braucht ihr Unterstützung bei euren sozialen und politischen Kämpfen? Organisiert ihr Veranstaltungen, Demos und ähnliches? Wollt ihr eure Gruppe oder Projekte vorstellen? Seid ihr von Repression betroffen?
Wir unterstützen euch gerne in Form eines Interviews oder Berichts! Wir kommen auch gerne mal auf Aktionen um sie zu Dokumentieren! Schreibt uns einfach unter radio-a@mailbox.org!
Ihr könnt euch natürlich auch gerne langfristiger an der Arbeit in unserer Redaktion beteiligen 😉

Also am 12.09., um 18 Uhr, Radio einschalten!
Querfunk, Freies Radio Karlsruhe: 104,8 MHz oder querfunk.de


[#ungovernable] Freie Räume organisieren und Verteidigen

https://anika.noblogs.org/2021/08/07/how-ever-you-vote-for-we-will-be-ungouvernable/Während der Wahlzirkus volle Fahrt aufnimmt und die regierenden sich gegenseitig auszustechen versuchen, organisieren wir uns lieber selbst! Wir organisieren Kohle und damit Räume.

Unabhängig, selbstverwaltet und selbstbestimmt. Während sich Parteien aller Couleur darauf vorbereiten mit Halbwarheiten und leeren Versprechen in machtvolle Positionen zu kommen, widersprechen wir den Mächtigen und ermächtigen uns selbst.

Räume zu organisieren, in welchen Menschen sich austauschen, experimentieren, diskutieren, streiten, lieben und hassen können ohne irgendeiner Autorität unterworfen zu sein, bedeutet für uns einen wichtigen Schritt zum erlangen von Selbstbestimmtheit.
Während Schulen und Unis Menschen kategorisieren, zurichten und gefügig machen, schaffen wir Räume und Bildungsangebote, die selbstgewählt sind und nach unseren Bedürfnissen zur gemeinsamen Entwicklung beitragen. Auf dem Weg in die befreite Gesellschaft!
Während die Parlamentarier*innen dem Irrglauben nachhängen, sie könnten die Bedürfnisse der  Massen kennen und diese vertreten, organisieren wir Orte an den Menschen die Möglichkeit erhalten sich ihre Bedürfnisse bewusst zu werden. Orte, an denen Menschen lernen dürfen ihre Bedürfnisse aus zu drücken und dafür zu kämpfen.
Würden Wahlen etwas ändern, wären sie doch längst verboten!
Wer immer uns vertreten möchte: Wir Tun’s doch lieber selbst! Unkontrolliert und Unregierbar. Unsere Unterordnung kriegt ihr nicht!

#ungovernable


Whoever you vote for, we will be #ungouvernable!

Wen immer ihr wählt, wir werden unregierbar bleiben! – Aufruf zu Aktionen rund um die nächsten Wahlen

Zur Wahl gehen heißt immer das geringere Übel wählen. Wir wollen keine Übel wählen!

Going to the polls always means choosing the lesser of two evils. We don’t want to choose evils!

Seit Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden treten wir ein, für die Gleichwertigkeit allen lebendigen, für die Freiheit uns und anderen nicht zu schaden, für die Geschwisterlichkeit weltweit!

Die Freiheit kann man nicht wählen, die Freiheit war immer die Freiheit derer, die sie sich nehmen. Egal welche Regierung ihre Machtspielchen treibt, wir lassen uns nicht regieren!
Wir lassen uns das Menschenretten auf hoher See genau so wenig verbieten wie das Erschaffen von Orten, an denen Menschen Zugang und Versorgung erhalten, unabhängig von ihrer Kaufkraft.
Wir kämpfen für ein gutes Klima von Morgen, damit alle nach uns kommenden eine Chance zu leben haben, auf einem Planeten, den zu schützen wir bereit sind.

Wir fragen nicht nach der Herkunft, wer du bist ist wichtig, wo du geboren wurdest nicht. Die Nation ist gegen uns, die Nationalität nur ein Spiel der Herrschenden um uns zu spalten und zu entmachten.

Wir ermächtigen uns selbst, gegen jede Autorität!

Wir sind Sanitäter*innen, Autor*innen, Anwält*innen, Musiker*innen, Arbeiter*innen, Anarchist*innen, Pädagog*innen, Künstler*innen, Freischaffende und noch viele mehr!

Die herrschenden Verhältnisse sind gegen dich. Nutzt du ihnen nicht, wirst auch du knallhart aussortiert.
Die Tyrann*innen und ihre Systeme, den Kapitalismus und seine Zerstörungskraft, den autoritären Staat und seine Unterdrückung wählen wir nicht. Wir wählen all das ab und kämpfen für eine Weltgesellschaft ohne Herrschaft von Menschen über Menschen!

Für eine Welt in der es sich zu leben lohnt. Für eine Zukunft voller Sinn und wertvoller Erfahrungen.
Keine Regierung kann uns je die Freiheit bringen, in ihren vorgefertigten Identitätsstrukturen können wir nie aufgehen. Nur unter.

Who ever you Vote for, we will be #ungovernable! Egal wen ihr wählt, wir werden unregierbar bleiben!

Beteiligt euch an der Kampagne und postet eure Aktionen, Veranstaltungen und Praktiken aus der Welt von Morgen unter dem hashtag #ungovernable


 

Who ever you vote for, we will be #ungovernable!

Going to the polls always means choosing the lesser of two evils. We don’t want to choose evils!
For centuries or even millennia, we have stood up for the equality of all living things, for the freedom not to harm ourselves and others, for fraternity worldwide!

Freedom cannot be chosen, freedom has always been the freedom of those who take it. No matter which government plays its power games, we do not let ourselves be governed!
We don’t let ourselves be banned from saving people on the high seas any more than we let ourselves be banned from creating places where people can get access and care, regardless of their purchasing power.
We fight for a good climate of tomorrow, so that all those who come after us have a chance to live on a planet that we are willing to protect.

We do not ask about origin, who you are is important, where you were born is not. The nation is against us, the nationality is only a game of the rulers to divide and disempower us.

We empower ourselves, against any authority!

We are paramedics, authors, lawyers, musicians, workers, anarchists, educators, artists, freelancers and many more!

The ruling conditions are against you. If you are not useful to them, you will also be sorted out hard.
We do not vote for the tyrants and their systems, for capitalism and its destructive power, for the authoritarian state and its oppression. We vote all this out and fight for a world society without domination of people over people!

For a world in which it is worth to live. For a future full of meaning and valuable experiences.
No government can ever bring us freedom, we can never be absorbed in their prefabricated identity structures. Only under.

Who ever you Vote for, we will be #ungovernable! No matter who we vote for, we will remain ungovernable!

Join the campaign and post your actions, events and practices from the world of tomorrow under the hashtag #ungovernable


31.03.2021 „Wohlstand für Alle! Kropotkins Theorie des kommunistischen Anarchismus“ Online-Veranstaltung

Der Zugang zur Veranstaltung wird kurz vor Veranstaltungsbeginn freigeschaltet: https://indigo.collocall.de/caf-mqg-mwu-g2a

Vor 100 Jahren starb Peter Kropotkin (1842-1921), einer der wichtigstenanarchistischen Denker. Statt als russischer Aristokrat eine sichere Karriere als Naturwissenschaftler oder General einzuschlagen, verließ er seine Klassenposition und schloss sich radikalen Gruppierungen an. Dies brachte ihm vier Jahre Haft ein, aus welcher er floh und fortan in der Schweiz, Frankreich und England lebte, bevor er erst 1917 nach Russland zurückkehrte.
Sie kennen Kropotkin vielleicht von Büchern wie „Worte eines Rebellen“, „Die Eroberung des Brotes“, „Moderne Wissenschaft und Anarchismus“, „Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt“ oder seiner „Ethik“.
Auch die Biographien und Überlegungen zahlreicher anderer Revolutionär*innen, wären eine Betrachtung wert. Kropotkin jedoch kommt das Verdienst zu, wesentliche Grundlagen des Anarchismus durchdacht, formuliert und aufgeschrieben zu haben. Prägend war er insbesondere für dessen Geschichtsphilosophie, Theorie von sozialer Revolution, materialistische Ethik und die konkrete Utopie einer neuen anarchistisch-kommunistischen Gesellschaft. So ist es kein Zufall, dass beispielsweise der prominente Anthropologe und Anarchist David Graeber in seinem Schaffen wesentlich von ihm beeinflusst war.
Um das Denken des berühmten „anarchistischen Prinzen“ aufzugreifen, wird der Fokus des Vortrags auf wesentlichen Aspekten seiner Theorie liegen. Anschließend seid ihr zur gemeinsamen Diskussion eingeladen.

Allgemein finanziert sich das Café Noir über Spenden und Unkostenbeiträge. Wir können durch die aktuelle Lage das Noir gerade nicht öffnen! Dadurch gestaltet sich die Finanzierung unseres Projekts sehr schwierig.
Deshalb bitten wir dich, wenn du unser Projekt unterstützen möchtest und kannst, eine Spende auf unser Vereinskonto zu überweisen:
Nägel mit Köpfen e.V.
DE21 6619 0000 0010 0494 15
Volksbank Karlsruhe
Die Spenden werden nach Bedarf für Kosten des laufenden Betriebes (Miete etc.) und zur Finanzierung anfallender Kosten für anstehende Veranstaltungen, sowie Solidaritätsarbeit verwendet.


14.02.2021 Radio Ⓐ | Komplette Sendung zum nachhören – Don´t hate the media, become the media !

Heute läuft wieder Radio Ⓐ von 18:00 – 20:00 Uhr,  im Querfunk auf 104,8 MhZ, im Livestream unter www.Querfunk.de oder auf dem Blog unter:

Radio A vom 14.02.2021 | Komplette Sendung zum nachhören


Radio comes P8. Radio A live aus der P8

Radio A sendet live aus der P8. Bild und Ton über den P8 Channel.
Natürlich auch zu hören über Querfunk, 104,8 MHz, wie jeden 2. Sonntag im Monat, zwischen 18 und 20 Uhr.

Liebe Menschen,

am Sonntag den 10.01.2021 Senden wir endlich mal wieder LIVE! Und zwar aus dem P8 (p-acht.org)!! Passend zum Sendeort wird der Schwerpunkt der Sendung auf Freiräume/ Subkultur gelegt. Wir werden Interviews mit Vertreter*Innen vom P8 und dem Cafe Noir führen und eine Diskussion über selbstverwaltete Freiräume in Karlsruhe ist geplant. Auch die Musik wird wie immer vom Feinsten sein. Wir werden hauptsächlich Bands und Musiker*Innen aus der P8 spielen.
Das besondere an der Sendung wird sein, dass ihr uns beim Senden zuschauen könnt! Die P8-Crew stellt uns ihren Youtubekanal zur Verfügung. Natürlich könnt ihr uns, wie gewohnt, auch einfach unter 104,8 MHz oder querfunk.de(livestream) hören.

Den Stream-Link vom P8 findet ihr bald unter https://de-de.facebook.com/events/233805714823134/ oder https://www.p-acht.org/2021/01/05/radio-comes-p8-radio-a-live-aus-der-p8/